SuperGreens

 

 

Zusammenfassung der positiven Effekte von Moringa:

▪         Förderung der Blutbildung

▪         Senkung des Blutzuckerspiegels und Blutdrucks

▪         Stärkung des Immunsystems

▪         Positive Effekte bei stillenden Müttern und Senioren

▪         Regulierung des Energiestoffwechsels

▪         Unterstützung in der Krebstherapie

▪         Steigerung der Vitalität und Fitness

 

Moringa ist ein wahres Superfood, wenn man sich die vielen positiven Effekte auf die Gesundheit und das Aussehen ansieht. Zunächst einmal kann Moringa dazu beitragen, dass man sich allgemein fitter und vitaler fühlt. Dafür ist vor allem die hohe Konzentration an Eisen und Vitamin B2 verantwortlich, im Zusammenspiel beugen sie Ermüdung vor, das macht sich gerade im Berufsleben und beim Sport bemerkbar.

Detox, also die Entgiftung und Reinigung des Körpers, ist in unserer modernen Gesellschaft zu einem wichtigen Thema geworden. Durch einen ungesunden Lebensstil oder eine falsche Ernährung lagern sich Giftstoffe im Organismus ein, belasten diesen, und können sogar krank machen. Während des Reinigungsprozesses gehen dem Körper allerdings auch wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente verloren, diese kann man durch Moringa wieder zuführen, gleichzeitig wird der Energiestoffwechsel gefördert.

Das wichtigste für unsere Gesundheit ist ein intaktes Immunsystem, und dieses kann Moringa ganz hervorragend unterstützen, denn die Blätter enthalten einen Mix an Vitaminen und Mineralstoffen in besonders hoher Konzentration. Auch auf unser Nervensystem haben die Inhaltsstoffe einen positiven Einfluss, die Vitamine B1 und B3 regulieren die Funktion des Nervensystems und verhelfen somit auch zu einer ausgeglichenen und stabilen Psyche, ideal bei anhaltendem Stress.

Zu einem gesunden Lebensstil gehört regelmäßiger Sport zum Ausgleich, dafür muss man den Körper jedoch auch mit den wichtigen Nährstoffen versorgen. Eine ausgewogene Ernährung lässt sich mit Moringa noch ergänzen, denn es ist nicht nur eine hervorragende Proteinquelle, Zink und Kalzium unterstützen die Funktion der Muskulatur. Da Moringa auch den Energiestoffwechsel ankurbelt, handelt es sich um eine ideale Nahrungsergänzung für Sportler.

Moringa ist für stillende Mütter sehr gut geeignet, denn nicht nur die Milchbildung wird gefördert, sondern auch die Qualität und der Nährstoffgehalt der Muttermilch werden deutlich verbessert. Da die Stillende ja nicht nur ihren Säugling zu versorgen hat, muss sie auf eine besonders hohe Zufuhr an Vitaminen und Mineralstoffen achten, so macht der Einsatz von Moringa doppelt Sinn.

Für Senioren kann Moringa ebenfalls ein Segen sein, sie leiden nicht selten an einem Vitamin-B-Mangel, der gut ausgeglichen werden kann. Dadurch lässt sich unter anderem Sehschwäche, Blutarmut, Gedächtnisstörungen, Kurzatmigkeit und Depressionen vorbeugen. Darüber hinaus werden Senioren optimal mit Vitamin C und wichtigen Vitalstoffen versorgt.

Moringa kann vielen Erkrankungen vorbeugen oder bei der Therapie begleitend eingesetzt werden, vor allem, weil das Immunsystem nachhaltig gestärkt wird. Positive Effekte haben sich zum Beispiel bei Diabetes mellitus vom Typ II gezeigt, wenn man Moringa hoch dosiert, dann kann der Blutzuckerspiegel deutlich gesenkt werden.

Bei Krebspatienten kann man sich zum einen den Aufbau des Immunsystems zunutze machen, zusätzlich können bei Tumoren aber auch Entzündungen gehemmt werden. Gute Erfolge erzielt man mit Moringa auch bei hohem Blutdruck, Schlafstörungen und Blutarmut, außerdem kann es unterstützend bei der Bekämpfung von Infektionen eingesetzt werden, die durch Viren, Bakterien oder Pilze hervorgerufen wurden.Fazit: Moringa lässt sich in Form von Pulver oder Tee ganz leicht in den täglichen Ernährungsplan integrieren. Das Nahrungsergänzungsmittel kommt Menschen jeden Alters zugute und wirkt sowohl vorbeugend als unterstützend bei der Therapie verschiedener Erkrankungen. Das Immunsystem wird langfristig gestärkt und der natürliche Alterungsprozess hinausgezögert. In den Moringa-Produkten sind Vitamine und Mineralien in hoher Konzentration und idealer Zusammensetzung enthalten, ein wahres Superfood also!

 

Zusammenfassung der positiven Effekte des Weizengrases:

▪         Unterstützung der Behandlung von chronischen Darmentzündungen

▪         Therapiebegleitung bei verschiedenen Arten der Anämie

▪         Entzündungshemmende Eigenschaften

▪         Senkung des Cholesterinspiegels

▪         Erhöhung des Sauerstoffgehaltes im Blut

▪         Unterstützung des körpereigenen Immunsystems

▪         Erhalt und Wiederherstellung einer gesunden Darmflora

▪         Bekämpfung von freien Radikalen

 

Nimmt man Weizengrassaft regelmäßig zu sich, so kann man eine Stärkung der körpereigenen Abwehrkräfte beobachten. Das kann vor allem bei älteren und geschwächten Menschen oder nach überstandener Krankheit sehr hilfreich sein. Durch die nachhaltige Stärkung des Immunsystems kann auch vielen Erkrankungen vorgebeugt und das Allgemeinbefinden verbessert werden.

Im Weizengras sind zahlreiche Stoffe mit antioxidativer Wirkung vertreten, diese fangen die freien Radikale ab und können somit die Entstehung vieler Krankheiten vorbeugen. Das Weizengras ist darüber hinaus in der Lage, Giftstoffe im Darm zu binden und den Erhalt einer gesunden Darmflora sicherzustellen. Weizengras hat außerdem eine stark desinfizierende Wirkung und kann den Sauerstoffgehalt im Blut erhöhen. Tierversuche haben ergeben, dass Weizengras auch zur Senkung des Cholesterinspiegels eingesetzt werden kann, auch bei menschlichen Probanden zeigte sich eine solche Wirkung, wenn sie sich gleichzeitig körperlich betätigten.

Wenn man unter Blutarmut, einer so genannten Anämie leidet, dann kann Weizengras einen positiven Effekt haben, das haben Studien ergeben. Es gibt verschiedene Varianten von Anämien, darunter zum Beispiel die so genannte Mittelmeeranämie, die erblich bedingt ist oder eine gefährliche Variante, die man häufig bei Blutkrebspatienten nach einer Chemotherapie beobachten kann. Untersuchungen an Patienten haben gezeigt, dass die Dosierung der starken Medikamente stark reduziert werden kann, wenn Weizengrassaft therapiebegleitend eingesetzt wird. Unter Umständen, das ist noch nicht komplett dokumentiert, hat auch das Chlorophyll damit etwas zu tun, denn es aktiviert den Zellstoffwechsel und verbessert den Transport von Sauerstoff im Blut.

Eine skandinavische Studie hat aufgezeigt, dass man Weizengras auch gut zur Therapie von chronischer Dickdarmentzündung, einer so genannten ulzeratven Colitis, einsetzen kann. Nimmt man den Weizengrasextrakt regelmäßig zu sich, so lassen sich die Entzündungsprozesse und Symptome deutlich reduzieren. Man geht davon aus, dass dies zum einen an der hohen Konzentration an Antioxidantien liegt und zum anderen an der stark basischen Wirkung der Pflanze.

Die Enzyme im Weizengras haben nicht nur einen entzündungshemmenden Effekt, sondern sollen auch in der Lage sein, die Regeneration von geschädigter DNA zu fördern. Der Gehalt an Selen, Zink und Vitamin B deutet darauf hin, dass man Weizengras auch zur Vorbeugung gegen Krebs einsetzen kann.

 

Zusammenfassung der positiven Effekte von Gerstengras:

 Enthält unter anderem viele Vitalstoffe, wie zum Beispiel Vitamine, Mineralstoffe, Antioxidantien und Enzyme. Und im Gerstengras zeigt sich, dass die einzelnen Vitalstoffe in einer außergewöhnlichen Dichte vorhanden sind, so dass ein daraus enorm wirkungsvolles Heilmittel entstehen kann. Ein paar Beispiele dazu haben wir hier:

▪         Bis zu 11 mal mehr Calcium, als in herkömmlicher Kuhmilch

▪         Bis zu 4 mal mehr Vitamin B1, als man es im Weizen findet

▪         Ein sehr hoher Zinkgehalt, vergleichbar mit besten Quellen aus tierischer Herkunft

▪         Bis zu 7 mal so viel Vitamin C, wie man sie in Zitrusfrüchten finden kann

▪         Und bis zu 5 mal so viel Eisen, wie man es im Brokkoli oder Spinat hat

 

Diese kleine Auflistung zeigt schon, wie groß der Gehalt an Vitalstoffen ist und man wird kaum ein anderes Lebensmittel finden, was dem entsprechend nahe kommt.

 

Weitere positive Effekte von Gerstengras auf den Körper

▪         Möglicher Ausgleich des Säure-Basen-Haushaltes

▪         Mögliche Verbesserung der Spannkraft und Elastizität von Bindegewebe und Haut

▪         Cholesterin- und Blutzuckerspiegel kann gesenkt werden

▪         Kann die Haut vor Schäden durch UV-Strahlung schützen

▪         Oft hilfreich bei Darmbeschwerden

▪         Meist positive Auswirkungen auf die Stimmung

 

Fazit: Im Gerstengras findet man ein Nahrungsergänzungsmittel, dass besonders reichhaltig an Nährstoffen vieler Art ist. Es ist rein natürlich und bietet dem Körper eine reichhaltige Quelle an Vitaminen, Mineralien, Enzymen und Antioxidantien. Die Inhaltsstoffe können sich positiv auf den menschlichen Organismus auswirken und ebenso kann es auch vorbeugend und unterstützend auf die Gesundheit wirken.

 

Zusammenfassung positiver gesundheitlichen Wirkung Chlorella:

▪         Stärkung des Immunsystems

▪         Unterstützung der Leber bei der Entgiftung

▪         Förderung der Zellerneuerung

▪         Vermehrte Bildung roter Blutkörperchen

▪         Krebsprophylaxe durch Abwehr freier Radikale und Entgiftung

▪         Unterstützung des Kreislaufs und des Stoffwechsels

▪         Positive Wirkung auf das Gehirn bei Demenz

▪         Ausgleich von Nährstoffmangel

▪         Förderung der Verdauung

 

Wirkung von Chlorella auf unseren Körper

Bisher wurde noch keine Pflanze auf der Erde gefunden, die über einen höheren Gehalt an Chlorophyll verfügt. Dieser Farbstoff verleiht der Alge ihre tiefgrüne Farbe, man bezeichnet das Chlorophyll auch als „grünes Blut“. Da es dem Blutfarbstoff Hämoglobin stark ähnelt, ist das Chlorophyll auch ein hervorragender Nährstoff für das menschliche Blut.

Erwähnenswert ist außerdem der Gehalt an Mineralstoffen und Spurenelementen, wobei vor allem Magnesium, Eisen, Zink, Kupfer, Mangan, Kalium, Phosphor, Folsäure, Selen, Kalzium und Chrom zu nennen wären. Dazu kommen dann noch die Vitamine B1, B2, B5, B6, B12, C, E, Niacin, Biotin und verschiedene Carotinoide. Das Vitamin B12 in der Chlorella-Alge ist von allem für Veganer interessant, denn sie können damit ihren Bedarf problemlos decken. Dank des hohen Gehaltes an Mineralstoffen gehört die Mikroalge zu den basischen Nahrungsmitteln.

Auffallend ist bei der Alge der sehr hohe Anteil an Protein, rund 80 Prozent davon können vom Körper aufgenommen werden, er ist dann mit allen wichtigen essentiellen Aminosäuren versorgt. Darüber hinaus ist Chlorella reich an ungesättigten Fettsäuren, wie zum Beispiel hochwertigen Omega-3-Fettsäuren und Alpha-Linolensäure. Eine Besonderheit der Mikroalge ist der im Zellkern enthaltene Chlorella-Wachstumsfaktor, der aus Nukleinsäuren, Kohlenhydraten, Glutathion, Vitaminen und Aminosäuren besteht.

 

Die positiven Effekte auf den menschlichen Organismus sind seit jeher bekannt, schon die Mayas und Azteken nutzten die Mikroalge als Nahrungsergänzung. In erster Linie ist Chlorella dafür bekannt, dass sie den Körper hervorragend entgiften kann, was vor allem dem hohen Gehalt an Chlorophyll geschuldet ist.

Das Chlorophyll kommt überwiegend der Leber zugute, die Zellen des Organs werden vor verschiedenen Giftstoffen geschützt, die tagtäglich in unseren Körper gelangen. Das können toxische Stoffe sein, die wir mit der Nahrung aufnehmen, wie zum Beispiel Spritzmittel, aber auch Amalgam aus Zahnfüllungen, Umweltgifte oder Schimmelpilze. Das Chlorophyll ist ein erstklassiger Leberschutz und hilft dem Körper, die Giftstoffe über den Darm auszuscheiden, das haben zahlreiche Studien bewiesen. Das Chlorophyll hat nicht nur eine schützende Wirkung auf die Körperzellen, sondern sorgt gleichzeitig dafür, dass sie sich besser regenerieren können. Somit lässt sich die Lebensdauer der Zellen verlängern, was eine

Verlangsamung des Alterungsprozesses zur Folge hat. Doch das Chlorophyll kann noch wesentlich mehr leisten, denn es stärkt darüber hinaus auch unseren Kreislauf und fördert die Verdauung.

Dank seiner basischen Wirkung kann das Chlorophyll außerdem den Säure-Basen-Haushalt wieder ins Gleichgewicht bringen. Der Inhaltsstoff hat auch einen antioxidativen Effekt und kann somit die Einwirkung freier Radikale abfangen und einen Schutz vor Entzündungen und Krebs darstellen. Gerade im Darm ist das Chlorophyll ein wichtiger Schutzschild im Kampf gegen den Krebs, denn es bindet krebserregende Giftstoffe, die dann leichter ausgeschieden werden können. Dadurch, dass die Bildung roter Blutkörperchen angeregt wird, wird die Blutreinigung gefördert. Darüber hinaus erhöht sich auch der Anteil an Sauerstoff im Blut. Sämtliche Heilungsprozesse im Körper laufen schneller ab, die Produktion von Verdauungssäften wird normalisiert und der Stoffwechsel aktiviert.

 

Zusammenfassung der positiven Effekte von Spirulina

▪         Förderung der Verdauung und einer gesunden Darmflora

▪         Prophylaxe und Behandlung von Krebserkrankungen

▪         Stärkung des Immunsystems

▪         Verlangsamung des Alterungsprozesses

▪         Verbesserung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit

▪         Senkung des Blutzuckerspiegels, des Blutdrucks und des Cholesterinwertes

▪         Schutz vor Viruserkrankungen

▪         Stimmungsaufhellung und Nervenberuhigung

 

Die positiven gesundheitlichen Effekte der Spirulina Alge

Bei regelmäßiger Einnahme kann Spirulina das Immunsystem nachhaltig stärken, davon können auch Allergiker sehr stark profitieren. Auch das Reparatursystem des Organismus wird durch die Inhaltsstoffe aktiviert, denn die Kommunikation zwischen den Zellen wird verbessert, so dass die DNA leichter gelesen und repariert werden kann. Zusätzlich werden vom Körper mehr Antikörper und so genannte Zytokine produziert, weiterhin werden T- und B-Zellen, sowie Makrophagen aktiviert, was die Abwehrkräfte merklich steigert.

Ein Schutz vor Viren ist ebenfalls gegeben, dafür sind die in der Blaualge vorhandenen Kalium-Salze verantwortlich, denn an diesen bleiben sie kleben, wenn sie sich an die Zellwand heften. Die Viren sind dann dermaßen gehemmt, dass die Abwehrzellen des Immunsystems sie leicht ausmerzen können, das konnte in zahlreichen Studien nachgewiesen werden. Spirulina ist somit eine gute Waffe im Kampf gegen zahlreiche Viruserkrankungen, wie zum Beispiel Mumps, Masern, Influenza A, Cytomegalie oder Herpes Simplex. Auch bei HIV-Patienten ergaben sich positive Effekte, die Virenanzahl bleibt stabil und die Lebensqualität verbessert sich deutlich.

Bei der Behandlung von Diabetes des Typ 2 kann Spirulina therapiebegleitend eingesetzt werden. Studien haben gezeigt, dass man den Blutzuckerwert deutlich senken kann, wenn man am Tag nur zwei Gramm der Alge zu sich nimmt. Für die Senkung des Blutzuckerspiegels ist maßgeblich das Pigment Phycocyanin verantwortlich, dieses kann außerdem vor Bluthochdruck schützen.

 

Dieser Wirkstoff kann aber noch weitaus mehr, denn er hat auch antioxidative Eigenschaften. In Kombination mit einigen Vitaminen und Beta-Carotin können Schäden an den Zellwänden verhindert werden, das schützt vor einer Vielzahl von Entzündungsprozessen im Körper. Gleichzeitig kann auch der Cholesterinwert positiv beeinflusst werden, das positive HDL steigt an, während das schlechte LDL sinkt. Durch das Senken von Blutdruck und Cholesterinspiegel kann Herzkreislauferkrankungen zuverlässig vorgebeugt werden. In der Krebsprophylaxe und -therapie kann Spirulina dank des hohen Gehaltes an Chlorophyll ebenfalls eine wichtige Rolle spielen. Der grüne Pflanzenfarbstoff soll Studien zufolge eine antikarzinogene Wirkung haben, denn er blockiert Enzymkomplexe und kann somit Zellveränderungen verhindern. Darüber hinaus können auch stark krebserregende Gifte im Körper vernichtet werden, diese werden von einigen Schimmelpilzen gebildet, die zum Beispiel in Nüssen, Obst oder Getreide vorkommen.

Spirulina kann bei regelmäßigem Verzehr sowohl die Gehirnleistung, als auch das allgemeine Leistungsvermögen deutlich verbessern. Für die Förderung des Denkvermögens ist vor allem die Aminosäure L-Tryptophan zuständig, die in großer Menge in der Alge vorkommt. Dieser Wirkstoff kann außerdem zur Stimmungsaufhellung beitragen und die Nerven beruhigen. Dazu kommt dann noch die Glutaminsäure, welche die Konzentration verbessert und Ermüdungserscheinungen vorbeugt, das ist zum Beispiel bei Schulkindern von großem Nutzen. Auch Sportler können von Spirulina profitieren, denn die Erschöpfungszeit kann verkürzt und die Fettverbrennungsrate gesteigert werden.

Auch was die Verdauung angeht, konnte man unter der Einnahme von Spirulina positive Auswirkungen feststellen. Zunächst einmal fördern die Wirkstoffe in der Blaualge das Wachstum von wichtigen Milchsäurebakterien, was zum Erhalt einer gesunden Darmflora beiträgt. Das kommt dann wiederum der Darmfunktion und den Verdauungsvorgängen zugute und stärkt außerdem auch das Immunsystem, indem Nährstoffe aus Lebensmitteln vom Körper besser aufgenommen werden können.

Spirulina kann auch zu den Nahrungsmitteln gezählt werden, denen Effekte im Bereich des Anti-Agings bescheinigt werden können. Das darin enthaltene Chlorophyll regt die Bildung roter Blutkörperchen an, die wiederum für die Sauerstoffversorgung der Körperzellen zuständig sind. Ist mehr Sauerstoff vorhanden, regt das den Stoffwechsel an und verbessert die Zellatmung. Auf diese Weise können Zellen nicht nur gesund erhalten werden, es findet gleichzeitig auch eine Regeneration statt. Das hat zur Folge, dass die physische und psychische Alterung wesentlich langsamer voranschreitet.

Spirulina ist auch als „grünes Gold“ bekannt. Grund dafür ist, dass Spirulina nicht nur essentielle Aminosäuren, die der Körper selbst nicht herstellen kann enthält, sondern auch Beta-Carotin. Beta-Carotin ist die Vorstufe von Vitamin A, welches dank seiner antioxidativen Wirkung oft in Nahrungsergänzungsmittel zu finden ist. Wie auch das Superfood Chlorella, ist Spirulina reich an Chlorophyll. Chlorella und Spirulina kombiniert in einem Detox Pulver sind der perfekte Begleiter für eine Detox-Kur.

 

Fazit: Spirulina Algen können einen Teil zur ausgewogenen und gesunden Ernährung beitragen und damit Körper und Geist nachhaltig stärken. Die Konzentration und Zusammensetzung der Vitalstoffe ist so optimal, dass man bereits mit geringen Mengen von den positiven Effekten profitieren kann. Vielen Erkrankungen kann durch den Verzehr vorgebeugt werden, während Spirulina bei anderen gesundheitlichen Beschwerden die Therapie unterstützen kann.

Kerstin Knörrer und Horst Meyer

info@kh-health-lifestyle.com      kh-health-lifestyle@gmx.de